Smarte Kochtipps mit dem Instant Pot

Wissenswertes und Nützliches für die Handhabung des praktischen Wunderpot

Wer den Instant Pot bereits hat, konnte sich schon damit vertraut machen – wer gerade erst einsteigt oder die Anschaffung noch überlegt, wird auch davon profitieren: wir stellen einige nützliche Tipps und Kniffe vor, die das Kochen mit dem elektrischen Multifunktionskocher noch einfacher und angenehmer machen.

Unsere Kollektion wichtiger Hinweise und kleiner Kunstgriffe soll dafür sorgen, dass Sie noch einfacher und schneller den Zugang zum täglichen Gebrauch des Instant Pot finden!

Viel Spaß wünscht das Team von wunderpot.de!

Tipps und Tricks

Der Instant Pot, Zubehör und Inbetriebnahme

  • Zubehör und Ersatzteile für den Instantport finden Sie auf https://wunderpot.de/instantpot-zubehoer/ – hier werden immer die aktuellsten Zubehörteile, die in Deutschland verfügbar sind, präsentiert.
  • Bevor es losgeht: Stellen Sie sicher, dass der Innentopf passgenau in der Herdplatte ruht. Wenn Sie Wasser hinzugefügt haben, sollten Sie darauf achten, dass das Äußere des Innentopfs trocken ist, bevor Sie ihn hineinstellen!
  • Die Griffe des Außentopfes fungieren als Deckelhalter, Sie können den Deckel mit seinen „Flossen“ perfekt in die Handgriffe des Außentopfes stecken.
  • Das Zubehör des Instant Pot umfasst auch einen Kondensatsammler. Prüfen Sie ggf. den Lieferumfang, wenn Sie den Kondensatsammler nicht gleich finden können.
  • Vergessen Sie nicht, Ihren Instant Pot wirklich korrekt abzuschalten. Vor allem bei älteren Modellen sind die Tasten für „Warmhalten / Abbrechen“ gleich. Stellen Sie sicher, dass Sie „Aus“ wählen.
  • Kommen Sie während oder nach dem Kochen nicht mit dem Deckel in Berührung, die Oberfläche erhitzt sich stark.
  • Ersetzen Sie den Dichtungsring des Deckels alle 18 – 24 Monate. Der Silikonring kann sich ausdehnen und/oder spröde werden.
  • Halten Sie zwei Dichtungsringe bereit, einen für süße und einen für herzhafte Gerichte! Die Silikonringe nehmen den Geruch der Speisen an.
  • Vergewissern Sie sich, dass das Ventil und der Druckablasshebel, das Rohr für den Druckablass, das Schwimmerventil und das Heizelement immer frei von Speiseresten und Rückständen sind.
  • Lebensmittel wie Apfelmus, Preiselbeeren, PGraupen, Haferflocken, Erbsen, Nudeln und ähnliches können schäumen oder spritzen und das Dampfablassrohr und / oder den Dampfablasshandgriff verstopfen. Seien Sie vorsichtig bei der Zubereitung und beim

Allgemeines zum Garen

  • Die Rezepte für den Instant Pot fallen je nach Verfasser und eigenen Vorlieben immer ein wenig anders aus. Wenn Sie zum ersten Mal ein neues Rezept ausprobieren, lesen Sie am besten alles zu Beginn durch, damit Sie sich den ganzen Ablauf vergegenwärtigen können. So wissen Sie, wann welche Zutaten hinzugefügt werden, wie lange die Garzeit dauert, welcher Modus gewählt wird und vieles mehr.
  • Schneiden Sie größere Lebensmittel in kleinere, einheitliche Stücke, damit alles gleichmäßig gegart wird.
  • Vor dem Garen sollte Fleisch ca. eine Viertelstunde bei Raumtemperatur ruhen, das verbessert die Druckaufnahme beim Garen von großen Fleischstücken.
  • Fleisch sollte nach dem Garen zwischen fünf und zwanzig Minuten ruhen, dadurch bleibt es saftiger. Die genaue Zeit hängt von der Größe der Fleischstücke ab.

Kochen unter Druck

  • Die Kochzeit, die Sie eingeben, entspricht nicht der Garzeit im Rezept! Die Garzeit beginnt erst wirklich, wenn der Multikocher den vollen Druck erreicht hat. Dabei werden drei Phasen durchlaufen:
  1. Der Instantpot beginnt beim Aufheizen und Druckaufbau, die Kochflüssigkeit in Dampfdruck zu versetzen. Wenn sich genug Druck aufgebaut hat, steigt das Schwimmerventil von allein auf.
  2. Innerhalb von 5 Minuten nach dem Druckaufbau gibt der Topf einen Piepton von sich. Nun wird die Garzeit heruntergezählt.
  3. Nach dem Kochen muss Dampf abgelassen und Druck abgebaut werden.
  • Ganz gleich, ob Sie die Warmhaltefunktion nach dem Garen aktivieren oder nicht, der Topf kühlt sich allmählich von allein ab und baut Druck ab. Wenn das Warmhalten ausgeschaltet wird, kühlt er allerdings schneller ab.
  • Druckaufbau und Druckabbau sind abhängig von verschiedenen Faktoren wie der Füllhöhe und den zubereiteten Speisen. Kalte oder tiefgekühlte Speisen verlängern den Druckaufbau und erfordern vielleicht einige Minuten mehr Garzeit.
  • In einem Rezept kann darauf verwiesen werden, dass manuell oder unter Druck gekocht wird. Beide Begriffe sind austauschbar.
  • Für optimale Resultate sollten Sie beim Druckablassen die im Rezept angegebene Methode verwenden.
  • Das Schnellkochen von Nudeln für One Pot Pasta gelingt mit trockenen Nudeln, die eine

Langsames Kochen (Slowcooking)

  • Geben Sie Kochflüssigkeit hinzu, um die Wärme gleichmäßig zu verteilen.
  • Wenn Sie den Instant Pot-Deckel aus gehärtetem Glas verwenden, kann überschüssige Feuchtigkeit entweichen. Der Glasdeckel ist ideal für die Kontrolle des Garens mit der Slowcooker-Funktion. Sie finden ihn und weiteres Zubehör unter https://wunderpot.de/instantpot-zubehoer/

Joghurtzubereitung

  • Für extra cremigen Joghurt sollten Sie den Vorgang der Pasteurisierung zweimal durchführen.
  • Sie mögen griechischen Joghurt? Seihen Sie die Molke aus dem Joghurt zunächst mit einem Küchentuch ab. So können Sie dickflüssigen griechischen Joghurt zubereiten, der auch als toller Ersatz für Sauerrahm beim kalorienarmen Kochen durchgeht.
  • Für eine vollständige Pasteurisierung muss die Milch für 15 Sekunden mindestens eine Temperatur von 72 ° C erreichen.
  • Wenn Sie fertigen Joghurt zum „Anfüttern“ verwenden wollen, muss dieser lebendige Bakterienkulturen aufweisen.
  • Lassen Sie den fertigen Joghurt über Nacht im Kühlschrank ruhen, damit sich der Geschmack voll entfalten kann.

Sous Vide – sanft kochen mit wenig Hitze

  • Wenn Sie mit Sous Vide kochen, sollten Sie nur hochwertige, frische Zutaten verwenden, um die bestmöglichen Resultate zu erzielen.
  • Geben Sie beim Sous Vide weniger Salz hinzu als Sie normalerweise nehmen würden – vor allem bei Fleisch, Fisch und Geflügel. Besser ist es, erst nach dem Kochen zu salzen!
  • Sous Vide gelingt besser mit Knoblauchpulver anstelle von frischem Knoblauch, dieser kann sous vide bitter werden. Nutzen Sie qualitativ hochwertiges Knoblauchpulver, aber kein Knoblauchsalz!
  • Wenn Sie Fleisch kurz anbraten wollen, tupfen Sie es trocken und braten Sie es rasch in einer gusseisernen Pfanne oder mit der Grillfackel an.
  • Bei längeren Garzeiten kann sich die Textur der Speisen ändern.
  • Messen Sie die Dicke des Fleisches, nachdem es vakuumversiegelt wurde. Dünnere Fleischstücke werden schneller gar.
  • Falls nicht alles sofort serviert wird, tauchen Sie die Beutel in Eiswasser, um die Temperatur rasch zu senken, und bewahren Sie sie bis zur Verwendung im Kühlschrank auf.

Tipps für optimales Mixen und Pürieren

  • Nüsse und Samen vor dem Pürieren bis zu 24 Stunden einweichen. Je länger das Einweichen, desto cremiger die Textur!
  • Wenn Sie trockene Haferflocken vor dem Mixen leicht rösten, wird der Geschmack kräftiger.
  • Ein Schuss hochwertiges Speiseöl nach Geschmack verleiht Reis oder Hafermilch eine glatte, cremige Textur.
  • Für gesunde Süße sorgen bei Ihren Rezepten Ahornsirup, Agave, Stevia oder Honig.
  • Mit der Zugabe von Vanille, Zimt, Salz, Kokosnuss und Kakaopulver können aus Milchersatzprodukten köstliche Getränke hergestellt werden.
  • Bei der Zubereitung kalter Zutaten etwa für Smoothies spielt die Reihenfolge, in der die Zutaten eingefüllt werden, eine Rolle. Geben Sie zuerst die flüssigen Zutaten in den Mischkrug und dann die trockenen Bestandteile.
  • Beim Mixen und Pürieren sollte der Krug mit dickflüssigen Inhalten nicht über 1.000 ml gefüllt werden, um eine Überlastung des Motors zu vermeiden.
  • Feste oder sogar holzige Lebensmittel benötigen länger – pürieren Sie diese manuell.
  • Wenn die Blätter des Mixers nicht mehr recht scharf sind, geben Sie einfach 4-5 Eierschalen (nur die Schalen) mit 1-2 Tassen Wasser in den Mixer und stellen Sie ihn auf „Pulse“. Anschließend die Mischung fortwerfen und die Mixerblätter mit klarem Wasser abspülen. Fertig!